Über mich

  • Philip Schwarz, geb. am 06.08.1983 in Berlin.
  • Ich lebe seit 2008 in der Schweiz
  • Ich bin seit 2011 verheiratet
  • Ich habe 2 Kinder, 6 und 9 Jahre alt.

Mein Angebot

Durch meine jahrzehntelange Erfahrung als Kfz-Mechatroniker, als Fahrdienstleister der Bundeswehr, als Lastwagenchauffeur und als Fahrlehrer mit eidgen. Fachausweis, stehe ich dir kompetent zur Seite auf dem Weg zu deinem Führerschein.

Ich erkläre dir exakt auf was es ankommt. Denn Du investierst viel Geld und Zeit um deine Führerprüfung zu bestehen und sicher auf der Strasse unterwegs zu sein. Also teste ruhig mein Angbot in einer Probelektion zum Sonderpreis.

Ich bin fair, ehrlich, kollegial, bleibe Gelassen und habe eine Menge Spass an meiner Arbeit.

Bin ich hier Richtig?

Fahrlehrer gibt es viele. Sehr viele.

Wie findest du also einen, der zu Dir passt? 

  • Du solltest in erster Linie viel Zeit nehmen bei der Suche und auf dein Gefühl gegenüber der Lehrperson achten. Wenn möglich auch Kollegen fragen, wie zufrieden sie mit ihrer Ausbildung sind / waren. Auf den Webseiten der Fahrschulen stehen auch meistens  Kundenbewertungen. Dazu helfen auch eventuell Portale wie Fahrlehrervergleich.ch , Fahrlehrer.ch, Superfahrlehrer.ch und Google Rezensionen. 100%  Sicherheit geben diese allerdings nicht. Wer schreibt sich denn schon negatives Feedback auf die eigene Seite.
  • Des Weiteren, achte auf den richtigen Treffpunkt. Wenn du zu Hause abgeholt werden möchtest ist das sicher machbar. Evtl. gegen einen geringen Aufpreis. Nur solltest du bedenken wie dann der Inhalt einer Lektion aussehen könnte? Die Fahrstunden sind eine Intensivausbildung um möglichst viel Inhalt in kurzer Zeit zu verarbeiten. Wenn du also erstmal 10 min. Fahrzeit verschwendest, weil in deiner Umgebung kein geeigneter Parkplatz vorhanden ist oder die nächste Autobahnanbindung sehr weit entfernt ist, solltest du abwägen wo ein geeigneter Treffpunkt wäre. Zuletzt ist es immer von Vorteil im Prüfungsgebiet zu trainieren. Nicht um die Strecken auswendig zu lernen (was für die Prüfung auch nicht funktioniert) sondern um optimale Ausbildungsbedingungen herzustellen.
  • Auch die Zeiten für Fahrstunden spielen eine grosse Rolle. Zur Hauptverkehrszeit Fahrstunden abmachen ist vielleicht nicht schön aber auch nicht immer vermeidbar. Ich versuche vor allem am Anfang der Ausbildung darauf zu achten, verkehrsarme Wege zum Üben zu suchen. Bedenke auch, dass du wahrscheinlich nicht der einzige Mensch bist, der Fahrstunden nach der Arbeit möchte. So kann es sein, dass meist zu Randzeiten die Termine frühzeitig ausgebucht sind. Ein guter Fahrlehrer sollte dir zudem auch Samstags die Möglichkeit geben Fahrstunden zu buchen.
  • Das Fahrzeug sollte Zeitgemäss sein. Es muss kein absoluter Neuwagen sein, der die Lektionskosten unnötig in die Höhe treibt. Elektronische Fahrhilfen können helfen, allerdings auch ablenkend wirken.
  • Der Preis sollte natürlich attraktiv aber nicht alleiniges Entscheidungskriterium sein. Es gibt zum Teil riesige Preisunterschiede. Jeder Fahrlehrer kalkuliert knallhart um auf dem Markt bestehen zu können. Einige Mitbewerber sind so verbohrt und "sparen" sogar ihre eigene Renten- und Berufsvorsorge ( Selbsständige sind nicht zur Zahlung verpflichtet ) um den attraktivsten Preis anbieten zu können. Oder sie müssen mehr Stunden verkaufen um das selbe Rechnungsniveau halten zu können. Andere haben sehr hohe Preise, da sie schon sehr lange im Geschäft sind oder eine Monopolstellung in einer Region haben. Die niedrigsten Preise gibt es in Ballungsgebieten mit grosser Konkurrenz , in weitläufigen Gegenden etwas höhere Preise. Auch ein Theorielokal und verschiedene Fahrzeuge, die vom Fahrlehrer unterhalten werden, spielen eine Rolle beim Preis der einzelnen Lektion. Bitte eines nicht vergessen, Autofahren ist immer teuer. Das fängt schon bei der Ausbildung an und zieht sich das ganze Leben lang. Auf biegen und brechen den Führerschein zu bestehen, mit möglichst wenig Geld und Zeit, ist schon immer der ultimative Vergleich unter allen Anfängern. Und Rächt sich nur zu oft bei der Prüfung.

Berufsbildungen

  • 2002 - 2004 Soldat der Marineinfanterie und weitere Verwendung als Berufschauffeur Kat. CE D1 in Köln und Berlin 
  • 2004 - 2007 Ausbildung zum Kraftfahrzeug Mechatroniker bei Mercedes Benz Berlin
  • 2008 - 2014 Angestellter Mechatroniker der Mercedes Benz Automobil AG in Wettingen
  • 2014 - 2017 Angestellter Fahrlehrer
  • seit 2017      Selbständiger Fahrlehrer mit eigenem Fahrschulbetrieb

im Web